(0043) 650 66 00 979 | info@physiohoechst.at
bclose

Lenden-, Brust- & Halswirbelsäule

Das „Kreuz mit dem Kreuz“ gehört mittlerweile leider zum Alltag vieler Österreicherinnen und Österreicher. Überwiegend sitzende Tätigkeit, ungünstiges Schuhwerk (Absätze!), Bewegungsmangel, mangelnde Ergonomie am Arbeitsplatz, sowie muskuläre Dysbalancen (Bauch- & Rückenmuskulatur) sind dafür häufiger verantwortlich als schwere körperliche Arbeit.
Oft besteht ein fließender Übergang zwischen muskulären Verspannungen/Verhärtungen und Mitbeteiligung des Nervensystems. Das macht vor allem beim klassischen Bandscheibenvorfall, aber auch bei typischen „Erstdiagnosen“ wie Myalgie, Lumbago, oder Cervicalsyndrom eine kompetente Abklärung mittels gründlicher Anamnese und klinischer Untersuchung erforderlich. Dabei werden die einzelnen Bewegungen der Wirbel untersucht und einem ersten Schritt mit sanften, manuellen Techniken behandelt. Muskuläre Verspannungen können über klassische Massage, Dehnungen, oder sogenannte Faszientechniken gelindert werden. Um die Rückfallquote zu reduzieren macht ein Übungsplan oder der Besuch in einem ausgewählten Sportkurs Sinn.

Die meisten Beschwerden der Wirbelsäule fußen auf Bewegungsmangel und Fehlhaltungen im Alltag. Es gibt jedoch Ausnahmen wie zum Beispiel idiopathische Skoliosen oder die rheumatisch bedingte Bechterew-Erkrankung. Bei Stürzen bzw. Stauchungsereignissen kann es zu Wirbelkörperfrakturen kommen, bei älteren und an Osteoporose erkrankten Menschen treten dies nicht selten auch spontan auf. Individuelle Beratung, die funktionelle Osteopathie und die klassische Sportphysiotherapie sind bei mir die Grundpfeiler der Rückenbehandlung.