(0043) 650 66 00 979 | info@physiohoechst.at
bclose

Hand

Im Bereich des Handgelenks sind Kahnbeinfrakturen und Verletzungen des Discus Ulnaris (TFCC) häufige Sportverletzungen. An der Hand sind neben Fingerbrüchen und -luxationen vor allem Beuge- & Strecksehnenverletzungen gefürchtet, da sie eine komplexe Nachbehandlung mit spezieller Schienenversorgung erforderlich machen und die komplizierte Feinmotorik der Hand gefährden. Bei schlechter ergonomischer Einstellung am Arbeitsplatz oder durch ungewohnte Belastungen sind Sehnenscheidenentzündungen an der Streckseite der Hand keine Seltenheit. Ein brennendes Gefühl, Kribbeln und Schwäche lässt die Beengung oder Verletzung von Nerven vermuten, allen voran der Nervus medianus (Karpaltunnelsyndrom), gefolgt vom Nervus ulnaris (Guyon-Logen-Syndrom). Die Physiotherapie hat in der Behandlung über verschiedene Trainings- & Behandlungsformen seinen Stellenwert: Nervenmobilisationen, Stabilisationsübungen der Hand, Tapeverbände, Lymphdrainage oder Ultraschall können helfen.